Wie geht es unseren Künstler*innen?

Wir fragen nach.

Der direkte Austausch mit unseren Speyerer Künstler*innen wurde durch die Corona-Kontaktbeschränkungen unterbrochen. Daher haben wir GRÜNE aus Vorstand und Fraktion nachgefragt und mit Speyerer Künstler*innen telefoniert. Unsere Gespräche waren spannend, berührend und zugleich besorgniserregend.

Telefoniert haben wir mit Christian Straube, Gaby Milla, Andreas Nagels, Guiseppina Tragni, Hering Cerin, Jutta Glaser, Gabriele Willberg, Dimitrij Koscheew, Michael Amandus Quast und Nicole Schneider.

Einig waren sich alle Speyerer Künstler*innen, mit denen wir gesprochen haben, dass sich Kunst und Kultur nur bedingt ins Digitale übertragen lässt. Der besondere Zauber von Auftritten vor Publikum geht dabei verloren und damit genau das, was alle Künstler*innen einmal bewogen hat ihrer Berufung nachzugehen.

Die finanzielle Unsicherheit, die bei Künstler*innen auch in „normalen“ Zeiten meist vorhanden ist, hat sich durch die beiden Corona-Lockdowns dramatisch verschärft.

Ausgewählte Interviews veröffentlichen wir vollständig auf unserer Webseite und Facebookseite und die Ergebnisse unserer Gespräche diskutieren wir am 17.12.20 mit unserer Direkt- und Spitzenkandidatin für die Landtagswahlen Anne Spiegel.

3.12.20 (jj)

Verwandte Artikel