AG Verkehr

Die AG Verkehr lädt in regelmäßigen Abständen zu Vorträgen und Gesprächsrunden ein. Im Zentrum stehen dabei grüne Verkehrskonzepte, die nicht nur den ÖPNV, sondern auch den Rad- und Fußverkehr in Speyer berücksichtigen. Dabei haben wir eine Vision, wie wir uns unsere Stadt in Zukunft vorstellen und konkrete Ziele, die uns dort hinführen.

Unsere Vision für Speyer – eine Stadt der kurzen Wege

 Anne SpiegelSpeyer braucht die Mobilitätswende

„Auch in Speyer brauchen wir die Mobilitätswende – weg vom Verbrennungsmotor hin zu Fahrrädern, Fußgängerinnen und Fußgängern, Barrierefreiheit und einem Ausbau des ÖPNV!“
(Anne Spiegel, Integrations- und Familienministerin für Rheinland- Pfalz)


Tom MeigenVision Zero

“Mit meiner Familie möchte ich mich zu Fuß und mit dem Rad angstfrei und sicher durch Speyer bewegen können – Verkehrstote und Verletzte darf es nicht mehr geben”
Tom Meigen, Bürger


Luzian CzernyKlimaschutz und Gesundheit

“Eine  klimaneutrale Mobilität erzeugt weniger Schmutz und Lärm für ein gesundes Leben in Speyer.
Luzian Czerny, stellv. Fraktionsvorsitzender, B90/DIE GRÜNEN, Speyer


Helmut Back

Mobilität ohne Zwang zum Auto

“Für berufliche Fahrten zu Kunden und zur Arbeit brauche ich kein Auto. Mit gut getakteten Zügen und dem Rad komme ich leicht überall hin.”
Helmut Back, Vielreisender und Pendler


Barbara Groß

Mehr Platz für den Menschen

“Ich wünsche mir mehr Grünflächen für mehr Lebensqualität und Straßen und Plätze als Lebensraum für Menschen statt Autos
Barbara Groß, Bürgerin


Grundlagen für die Mobilität der Zukunft

„Heute schon werden die Grundlagen für die Mobilität der Zukunft gelegt. Alle Maßnahmen, die wir heute ergreifen, dienen dem Ziel, das Speyer von morgen zu schaffen mit Vorrang für Rad-, Fuß- und Nahverkehr.”
Hannah Heller, Fraktionsvorsitzende, B90/DIE GRÜNEN, Speyer


Unser Ziele – Was müssen wir tun

  • Speyer – eine Stadt der kurzen Wege – Alle Ziele sind schnell auch ohne Auto, erreichbar: Arbeitsplatz, Geschäfte, Schulen oder Kulturstätten. Und natürlich Familie und Freunde.
  • Tempo 30 in ganz Speyer macht den Verkehr sicherer und schützt Anwohnende vor Lärm.
  • Fahrradstraßen und -zonen sowie Spielstraßen bieten mehr Sicherheit für Fuß- und Radverkehr. Besonders wichtig sind sie in der Innenstadt, an Schulen und Kindergärten, insbesondere für den Schutz unserer Kinder.
  • Durchgängige Radwege verbinden auf bequemen und sicheren Wegen alle Stadtteile. Radverkehr hat Vorfahrt- Dadurch ist man mit dem (E-)Rad schneller am Ziel als mit dem Auto.
  • Fahrradabstellplätze an allen Verkehrsknoten, Treffpunkten und neben Einkaufsmöglichkeiten ermöglichen das sichere und schnelle Parken von Fahr- und Lastenrädern.
  • Fahrradschnellwege ermöglichen das sichere, gesunde und angenehme Pendeln zu Nachbargemeinden, zur Arbeitsstelle und zu Ausflugszielen mit der ganzen Familie. Das Auto kann in der Garage bleiben.
  • Kurz getaktete Busse bringen Touristen, Pendler*innen und Menschen vom Stadtrand einfacher, schneller und billiger nach Speyer und in die Innenstadt! An Mobilitätsstationen kann man bequem von der Bahn zum Bus oder Rad wechseln.
  • Verkehrsberuhigte Innenstadt – Weniger Autos in der Innenstadt bedeutet mehr Platz für Mensch und Natur. Ehemalige Parkplätze werden zu Klimainseln, die uns vor Hitzewellen im Sommer schützen.
  • E-Autos und Carsharing sorgen für weniger Verbrenner in der Stadt. Autos lassen sich nicht immer vermeiden. Aber wenn schon Auto, dann wenigstens ein umweltfreundlicheres E-Auto, das man sich mit anderen Menschen teilt.
  • Mitfahrerbank – Einfach Wunschziel an der Anzeigetafel einstellen, auf die Bank setzen und sich mitnehmen lassen. Gibt es schon bundesweit in vielen Regionen, sogar mir App und registrierten Fahrten. Spontanes Teilen verbindet die Stadtteile.

Ansprechpartner

Wenn du dich in der AG Verkehr mit einbringen möchtest, sprich uns einfach an:

 Tom Meigen  Hannah Heller